Planung & Umwelt

Insektenschutz im Landkreis Vechta

Findet ein wissenschaftlich nachgewiesenes Insektensterben in besorgniserregendem Maße statt?

Wenn Forschungsergebnisse nicht unumstritten sind, kann die kommunale Politik nicht die Streitfrage als solche klären.

(vgl. http://www.spektrum.de/wissen/es-gibt-wenig-daten-aber-das-insektensterben-ist-eindeutig-besorgnis-erregend/1548199)

 

Engagement zum Natur- und Umweltschutz ist unabhängig von wissenschaftlichen Detailfragen grundsätzlich ein sinnvolles Handeln.

Es ist daher zu begrüßen, dass auch im Koalitionsvertrag der GroKo dieser Themenbereich enthalten ist.

Ein kurzer Auszug aus dem Koalitionsvertrag:
Verantwortungsvoller Umgang mit unseren Ressourcen (Kapitel XI)

  • Wir bleiben Vorreiter beim Klimaschutz: Bekenntnis zu den nationalen, europäischen und internationalen Klimazielen 2020, 2030 und 2050. Handlungslücke beim Klimaschutz bis 2020 verkleinern. Gesetz zur Einhaltung der Klimaziele 2030.
  • Wir gestalten den Wandel gemeinsam mit betroffenen Regionen: Einrichtung einer Kommission für Aktionsprogramm zur Erreichung des 40-Prozent-Ziels, zur Reduzierung der Kohleverstromung und zur Absicherung des notwendigen Strukturwandels.
  • Wir bewahren unsere Umwelt für kommende Generationen: Schutz der biologischen Vielfalt voranbringen. Wirksames Engagement gegen Insektensterben. Initiativen für saubere Luft und den Schutz von Wasser, Böden und Weltmeeren u. a. vor Vermüllung.

 

Die SPD-Fraktion im Kreistag hat einen Antrag auf Erarbeitung eines Konzeptes zum Schutz der Vögel und Insekten im Landkreis Vechta gestellt.

https://kreistagsinfo.landkreis-vechta.de/ri/getfile.asp?id=20090&type=do&

Auf der Sitzung des Bau-, Struktur- und Umweltausschusses am 22. Feb. 2018 wurde der Antrag mit den Stimmen der Mehrheitsfraktion leider zur Beratung in die Fraktionen zurückgestellt.

Die Angelegenheit muss somit warten.

Wir werden sie aber nicht aus den Augen verlieren.