Stichtagsregelung beim Betreuungsgeld – Eltern fühlen sich ungerecht behandelt

Zu einer Podiumsdiskussion mit Thema: „Stichtag beim Betreuungsgeld ungerecht“ haben jetzt Eltern aus dem Südkreis Vechta eingeladen. Von der SPD waren unter anderem die Bundestagsabgeordnete Gabriele Groneberg und der Fraktionsvorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion Florian Ewald dabei. Die Eltern zeigten sich enttäuscht ob der Stichtagsregelung 01.08.2012. Eltern, dessen Kinder vor diesem Datum geboren sind, haben keinen Anspruch auf das neue Betreuungsgeld. Ziel sei es daher, die Politik in Berlin zu einer Korrektur zu bewegen, andernfalls wolle man auch einen Klageweg nicht scheuen, so hieß es aus Reihen der Elternschaft.

20130814_203353