Parteileben

Parteien müssen an einem Strang ziehen

(Leserbrief in der Oldenburgischen Volkszeitung vom 19.11.2014)
OV-Leser und der Dammer SPD-Stadtratsmitglied Bernd Kessens fordert die CDU zur Zusammenarbeit auf
Als ich heute Morgen den Leserbrief von Hugo Giese (CDU) las, dachte ich, dass dieser Leserbrief nicht von ihm kommt, und ich hielt ihn für eine Fälschung, denn so etwas kann einfach nicht von einem Politiker kommen.

Giese befürchtet, dass der Landkreis Vechta wieder zurück in die 50ger Jahre zurückfällt, also in eine Zeit, in der man gerade hier die Kerzen ausgeblasen hat. Diese waghalsige Befürchtung passt zu den deftigen Sprüchen aus der letzten Ratssitzung. Da wurde gesagt, die Entwicklung des Krankenhauses und auch das Gymnasium seien im Bestand gefährdet.

Können Politiker so irrational reagieren?

Da gibt gerade die SPD-Landesregierung 10 Millionen zum Ausbau des Dammer Krankenhauses, um es morgen dichtzumachen?

Das gleiche gilt für das Gymnasium Damme, das mit 1300 Schülern zweitgrößte Gymnasium im Landkreis Vechta. Da wird gerade ein kleiner gymnasialer Zweig in Dinklage eingerichtet, und das riesengroße Gymnasium in Damme soll im Bestand gefährdet sein?

Wer von solchen Gefährdungen spricht, hat jeglichen Realitätssinn verloren.

Und wenn ich den Ratschlag von Hugo Giese an die SPD-Mitglieder, jetzt endlich aus der SPD auszutreten, ernst nehme, dann darf die CDU in Damme überhaupt keine Mitglieder mehr haben. Denn im Jahre 2008 hat die CDU-regierte Landesregierung die Stadt Damme NICHT zum Mittelzentrum hochgestuft, sondern beim Grundzentrum belassen, obwohl der alte Bürgermeister mehrere Male vergeblich bei der eigenen Partei an die Türen klopfte.

Trotzdem aber zur Versöhnung: Die SPD hat sich schon längst in Hannover eingesetzt, damit Damme zum Mittelzentrum erhoben wird. Und wir werden uns weiter einsetzen, die hemmenden Entwicklungsbarrieren im neuen Entwurf des Raumordnungsprogramms beseitigt werden zum Wohle des Landkreises Vechta. Darum, CDU, wir müssen gemeinsam an einem Strang ziehen und uns nicht gegenseitig in die Pfanne hauen. Das will der Bürger überhaupt nicht hören.

Bernd Kessens
Mitglied im Kreistag in Vechta und im Stadtrat in Damme

——————————————————————————————————————————————

20141115_125413

 

 

 

 

 

 

 

Mitglieder der SPD im Gespräch mit Renate Geuter, MdL –> Wie lässt sich das LROP an die Anforderungen Dammes anpassen?